Jeder hat schon ein Mal den Deckel seines Joghurts abgeleckt. Dies sieht zwar nicht immer gut aus, ist aber gesundheitlich unbedenklich. Natürlich nur, wenn der Joghurt nicht verdorben oder gar verschimmelt ist. In dem Fall sollte er entsorgt werden.

Lebensmittelverpackungen müssen sicher sein

Da die Verpackungen oft im unmittelbaren Kontakt mit dem Lebensmittel stehen, müssen sie natürlich lebensmitteltauglich sein und dürfen dem menschlichen Organismus nicht schaden. Nach diesen und weiteren Kriterien müssen sich die Eigenschaften des Verpackungsmaterials richten.

Dies wird im deutschen Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz (LMBG) festgehalten. Darunter fallen alle Verpackungen, die ein Lebensmittel umschließen und somit auch direkten Kontakt mit diesem haben. Sollte es technisch unvermeidbar sein, dass ein Stoff auf das Produkt übergeht, so darf dieser Anteil laut LBMG (§ 31) weder geruchlich, noch gesundheitlich oder auch geschmacklich bedenklich sein.


Es ist verboten, Materialien oder Gegenstände zu verwenden, die die menschliche Gesundheit gefährden, die Zusammensetzung oder Geruch, Geschmack oder Aussehen der Lebensmittel beeinträchtigen. Für einige Bedarfsgegenstände ist festzulegen, in welchen Umfang bestimmte Stoffe in das Lebensmittel übergehen dürfen.

(LMBG, Paragraf 31)

Von Großpackungen die Zunge lassen

Wer gerne und viel Joghurt isst, greift im Supermarkt oft zu den Großpackungen. Das man die nicht auf einen Schlag aufisst ist normal. Doch den Deckel sollte man trotz der Unbedenklichkeit aus hygienischen Gründen nicht ablecken. Bakterien, die sich im Speichel befinden, können somit auf den Joghurt übergreifen und ihn schneller verderben lassen. Man sollte aus diesem Grund immer mit einem sauberen Löffel den Joghurt portionsweise entnehmen und nicht mit dem benutzten Löffel wieder in den Joghurt gehen, da sonst das gleiche Problem auftritt.

Doch nicht ganz ungefährlich?

Von den Inhaltsstoffen des Joghurtdeckels geht zwar keine Gefahr aus. Jedoch ist es nicht ganz ungefährlich. Beim Abziehen des Joghurtdeckels können leicht scharfe Kanten entstehen. Leckt man dann den Deckel ab, kann man sich an Zunge und Lippe verletzten. Zudem sieht es in der Öffentlichkeit oft nicht sehr appetitlich aus, wenn man den Joghurtdeckel ableckt. Vornehmer wäre es, den Joghurtrest mit einem Löffel vom Deckel abzustreifen.

Verursacht die Aufnahme von Aluminium Alzheimer?

Aluminium steht im Verdacht, sich im Gehirn abzulagern und als einer der Gründe für Alzheimer zu gelten.

Auch im Joghurtdeckel befindet sich unter anderem Aluminium. Der Körper nimmt beim Ablecken davon eine sehr geringe Menge auf. Wenn man zum Kochen aluminiumhaltige Gegenstände wie Töpfe oder Pfannen verwendet passiert das auch. Sogar Medikamente und Kosmetika können Spuren enthalten. Diese Mengen sind jedoch so gering, dass sie unbedenklich sind.

Auf das Ablecken des Deckels muss man also nicht verzichten. Aus gesundheitlichen Gründen sollte man jedoch nicht auf dem Deckel herumkauen oder ihn gar verschlucken. Das Verletzungsrisiko ist dabei sehr hoch und man nimmt somit auch größere Mengen Aluminium auf.