Ziegenjoghurt selber machen

Wer es ein wenig würziger mag, ist nicht nur auf die normale Milch angewiesen. Auch auf der aromatischen Ziegenmilch kann man leckeren Ziegenmilchjoghurt zaubern. Hier eine kleine Anleitung:

Schritt 1: Ziegenmilch erhitzen

Einen Liter Ziegenmilch bis zum Siedepunkt erhitzen, um fremde Keime absterben zu lassen. Verwendet man die Ziegen-H-Milch, ist dieser Vorgang nicht erforderlich.

Schritt 2: Joghurtferment beimischen

Um den Joghurt anzusetzen, muss die Ziegenmilch eine Temperatur von 38 °C bis 42 °C besitzen. Damit der Joghurt stichfest wird, rührt man zwei Esslöffel Magermilchpulver hinzu. Dann kommt eine Messerspitze des Joghurtferments als Starterkultur hinzu. Alles vermischen, bis sich alles aufgelöst hat und keine Klumpen bildet.

Blauer Planet Golden-Goat-ZiegenmilchpulverGibt man der Ziegenmilch noch 2 Löffel Ziegenmilchpulver bei, wird der Joghurt fester.

Bei der Verwendung von Ziegenmilchpulver muss die Milch jedoch erhitzt werden, um keime zu töten.

Schritt 3: Milchsäurebakterien arbeiten lassen

Die beimpfte Ziegenmilch wird nun für 14 Stunden im Joghurtbereiter fermentiert. Während dieser Zeit darf der Behälter nicht bewegt werden, da der Joghurt sonst zu flüssig wird.

Schritt 4: Ruhen lassen

Nach den 14 Stunden den Behälter für einige Zeit im Kühlschrank stehen lassen, damit sich der volle Geschmack entwickelt.

Tipp für cremigeren Ziegenjoghurt

Wenn der Joghurt besonders cremig werden soll, kann man dies durch die Zugabe von ein bis zwei Esslöffeln des präbiotischen Ballaststoffes Inulin erreichen. Süßer wird der Joghurt, wenn man die gleiche Menge an Oligofructose hinzufügt. Oft werden je ein Esslöffel von beiden Ballaststoffen hinzugegeben. Natürlich kommen diese Stoffe vor dem Erhitzen in die Milch.