Joghurt nach Antibiotika-Einsatz

Bei vielen Beschwerden werden oft Antibiotika verschrieben, die man für eine bestimmte Zeit lang einnimmt. Damit gehen meist neue Probleme einher, denen man mit einem leckeren Joghurt schnell beikommen kann. Es geht darum, dass fast jeder Dritte nach der Einnahme von Antibiotika und starkem Durchfall leidet.

Dies ist nicht nur unangenehm, sondern entzieht dem Körper unnötig Wasser. Eine große Übersichtsstudie konnte zeigen, dass probiotischer Joghurt diese Beschwerden verhindern kann.

Die Mikroorganismen im Joghurt führen dazu, dass das Gleichgewicht unter den Darmbakterien wieder hergestellt wird und der Verdauungstrakt wieder richtig arbeitet.

Viel trinken und Joghurt essen

Bei Durchfall ist es wichtig viel zu trinken, das empfehlen nicht nur Experten. Ein guter Magentee oder Wasser kann positive Effekte erzielen. Das Fachmagazin "JAMA" gab zudem in einer Studie bekannt, dass probiotischer Joghurt ein unbedenkliches Mittel ist, den Beschwerden beizukommen.

Um zu einem Ergebnis zu kommen, wurden 82 Studien von den Forschern um Susanne Hempel vom Southern Evidence-Based Practice Center analysiert. Dass probiotischer Joghurt gegen antibiotikabedingten Durchfall helfen kann, bestätigen 63 Untersuchungen.

Durchfall verhindern

Um den Durchfall komplett zu verhindern, sollte täglich Joghurt genossen werden. In der Studie wurde das Durchfall-Risiko gegenüber der Kontrollgruppe um knapp die Hälfte reduziert.

Nicht mit jedem Antibiotika einnehmen

Die Milchspeise ist nicht in jedem Falle hilfreich. Es gibt manche Antibiotikaarten, welche durch den Verzehr von Joghurt in ihrer Wirkung gehemmt werden können.

Ob Milchprodukte einen negativen Effekt haben, kann man der Packungsbeilage entnehmen oder durch ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt herausfinden.

Studie bestätigt

Das Cochrane-Netzwerk brachte im Jahr 2010 eine eigene Übersichtsstudie heraus, dessen Ergebnisse die Resultate der vorigen Studien unterstützte. Auch hier kam heraus, dass probiotische Bakterien im Joghurt die Durchfallerkrankungen im Schnitt um einen Tag früher abklingen lassen.

Dies würde die Bilanz der 63 Studien, die sich mit der Wirkung von Probiotika bei Durchfall befassten positiv hervorheben.

Exkurs – was sind Antibiotika?

Der Begriff "Antibiotika" kommt vom griechischen "anti" für "gegen" und dem griechischen "bios" für "Leben". Wirkstoffe, die hauptsächlich zur Bekämpfung von Infektionen mit Kleinstlebewesen wie Bakterien verwendet werden, gehören zur Gruppe der heute bekannten Antibiotika.

Die sogenannten Antimykotika (vom griechischen Wort "mycos" für "Pilz"), sind spezielle Antibiotika, die gegen Pilzerkrankungen eingesetzt werden, da auch Pilze im weitesten Sinne Kleinstlebewesen sind. Eines der bekanntesten und ältesten Antibiotika ist das Penicillin.