In dieser Kategorie unserer Seite liegt der Schwerpunkt nicht auf Rezepte, wie manch einer vielleicht vermutet. Mit Joghurt, Milch oder Milchsäurebakterien ist vieles möglich und beliebt. Und diese besagten Spezialitäten möchten wir nicht geheim halten. Zu vielen dieser Lebensmittel haben wir auch Rezepte beschrieben, um diese zuhause selber zu machen.

Joghurtgetränke und Produkte

Joghurt ist nicht gleich Joghurt. In vielen Nationen werden mit Hilfe von Joghurt verschiedene Speisen und Getränke hergestellt. Besonders in Indischen Areal gibt es viele Zubereitungen die sich den Geschmack und der Wirkung von Joghurt zur nutze machen.

Bekannte Joghurtgetränke sind Lassi aus dem indischen Raum und Dugh aus der persischen Küche.

Milchprodukte

Auch Milchprodukte gibt es in verschiedenen Variationen. Wir auch bei den Joghurtgetränken ist die Vielfalt bei Milchprodukten nicht kleiner. Eine Vielzahl von Nationen nutzt die Milch, ob von der Kuh, Ziege oder anderen Tieren unterschiedlich. Da sich dabei auch die Zubereitung und Herstellung unterscheiden, sind zudem Nebenprodukte entstanden, die mit ihrem Geschmack einzigartig sind.

Andere Milchsäurebakterien-Produkte

Milchsäurebakterien brauchen nicht zwangsläufig Milch, um Lebensmittel zu fermentieren. Viele Gerichte und Speisen nutzen die Milchsäure, um diese Lebensmittel haltbarer zu machen. Bei diesem Weg der Konservierung nehmen die Speisen meist eine säuerliche Note an.

Die Produktvielfalt ist beinahe unendlich. Egal ob Wasserkefir, welches statt Milch Wasser nutzt oder das in Deutschland beliebte Sauerkraut. Die Vielfalt ist so groß, dass wir hier nur einen kleinen Teil der beliebten Köstlichkeiten präsentieren können.

Rohwürste

Was haben Würste mit Joghurt zutun? Ganz einfach, Rohwürste werden wie auch der Joghurt mithilfe von Milchsäurebakterien konserviert. Dieses Vorgehen lässt viele in Stauen verfallen, doch dies ist ein gesundes wie auch natürliches Verfahren.

Unter fermentierte Rohwürste fallen Salami und Teewurst, als beliebte Vertreter.

Futtermittel für Tiere

Dieses Thema werden wir hier nicht weiter beleuchten, da es keine Lebensmittel für Menschen sind. Auch Futtermittel für Tiere werden mithilfe von Milchsäurebakterien konserviert. In den Silos, wo das Futtermittel nach der Ernte gelagert wird, bedient sich den besagten Bakterien. Es wird aus diesem Grund auch Gärfutter und Silage genannt.

Dieses Gärfutter ist sogar sehr hochwertig, da durch diese Fermentation auch Wiederkäuer in der Lage sind, Strukturkohlenhydrate zu verdauen.