Ist Joghurt gesund?

Probiotische Joghurts mit gesunder Wirkung?

Ob der Joghurt nur für einen genussvollen Verzehr geeignet ist oder auch gesundheitliche Vorteile hat, klären wir für Dich.

Ist Joghurt gesund?

Wie bei vielen Nahrungsmitteln wirft sich auch beim Joghurt die Frage auf, ob dieser gesund ist. Nachgesagt werden ihm zahlreiche gesundheitliche Wirkungen. Doch auch viele Studien belegen, dass Joghurt in der Tat gesund ist und positive Eigenschaften besitzt.

Ein Beispiel ist etwa die lange Lebenswartung bei bulgarischen Bauern. Der russische Wissenschaftler Iljy Metschinkow forschte auf diesem Gebiet und fand dabei heraus, dass das lange Leben der Bauern auf den regelmäßigen Verzehr von Joghurt zurückzuführen sei.

Komplett wurde diese These zwar nicht wissenschaftlich belegt, allerdings berichteten Journalisten und Zeitungen gerne in der Öffentlichkeit über Metschinkows Vermutungen. Aber auch wenn dieser Fall nicht ganz verifiziert werden konnte, die immunstimulierende Wirkung des Joghurts ist seit längerer Zeit bekannt.

Wirkt jeder Joghurt gleich?

Bei der Stärkung des Immunsystems kommt es jedoch nicht auf die Art des Joghurts an, wie manche Werbekampagnen uns propagieren wollen. Alle Joghurt-Kulturen haben diesen Effekt auf den Körper und nicht nur die, uns allen bekannten, probiotischen Joghurts.

Joghurts werden bekanntermaßen mit verschiedenen Joghurtfermenten hergestellt. Wie Studien zeigen haben diese auch unterschiedliche Wirkungen auf unseren Körper und unsere Darmflora.

Wichtige Bakterien in unserer Darmflora

Damit unser Körper bestimmte Nährstoffe aufnehmen kann, werden diese im Darm zur Aufnahme vorbereitet. Denn in unserer Darmflora befindet sich ein hochkomplexes bakterielles Ökosystem, dass diese Aufgabe übernimmt. Hätten wir diese Bakterien nicht, könnten wir wichtige Inhaltsstoffe unserer Nahrung nicht aufnehmen.

In diesem Ökosystem gibt es neben vielen anderen Bakterienarten auch die Milchsäurebakterien zu entdecken. Vielen werden diese Bakterien schon aus Werbungen für probiotische Joghurts bekannt sein, da genau mit diesen Bakterienstämmen geworben wird.

Sie sind den körpereigenen Bakterien ähnlich und können so effektiver arbeiten. Die bekanntesten Vertreter dieser Gattung in den probiotischen Joghurts sind die Lactobazillen sowie die Bifidobakterien.

Sind probiotische Joghurts gesünder?

Die Bakterienstämme unserer Darmflora sind aktiv am Immunsystems beteiligt. Daher können sie zu einem gesundheitlichen Faktor beitragen.

Wie man gelernt hat, sind bereits normale Joghurts ohne probiotische Bakterien hilfreich für das Immunsystem. Ob die probiotischen Varianten des Milcherzeugnisses nun eine noch gesündere Auswirkung auf uns haben, ist nicht sicher.

Probiotischer Joghurt nach Antibiotika Einsatz

In manchen Situationen kann der probiotische Joghurt allerdings sehr empfehlenswert sein. Dann kann er auch eine stärkere Auswirkung auf unseren Darm haben als normaler Joghurt.

Wenn man bei einer Erkältung oder anderen Erkrankungen ein Antibiotikum nehmen musste, kann es sein, dass viele Darmbakterien absterben. Dies kann zu Durchfall oder einen zukünftig anfälligeren Immunsystem führen.

Hat man das Antibiotikum oder andere schwächende Medikamente abgesetzt, ist der Verzehr von probiotischen Joghurts von Vorteil. Denn die speziellen Milchsäurebakterien können die Magensäure in großer Zahl überleben, sodass eine Ansiedlung im Darm erleichtert wird.

Die Ansiedelung der Joghurt-Bakterien ist nicht von Dauer, wie bei unseren dauerhaften Darmbewohnern. Durch Joghurt oder Präparate angesiedelte Bakterien verlieren nach wenigen Wochen ihre Wirkung.

Doch ihr temporärer Einsatz kann die dauerhaften Darmbewohner unterstützen und fördern.

Die Menge machts: Mindestkeimanzahl

Die nützlichen Keime müssen die Strapazen unseres Magen-Darm-Trakts überstehen. Doch passiert dies nicht im großen Umfang, wird von keiner Wirkung ausgegangen.

Das ehemalige Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV) gibt an, dass mindesten 108 - 109 probiotische Mikroorganismen notwendig sind1. Um eine probiotische Wirkung im menschlichen Organismus zu bewirken, müssten die Mikroorganismen regelmäßig, am besten täglich, verzehrt werden.

Listerien und andere Keime

Wenn Du Lebensmittel in der Sommerhitze stehen lässt, werden diese schnell schlecht. Warum ist Joghurt nicht ungesund, wenn er bei 42 °C produziert wird? Der Grund dafür ist das saure Milieu.

So sagt das BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung), dass dadurch Listerien nur noch verzögert oder überhaupt keine Vermehrung mehr zeigen.

Da die Joghurt-Kulturen sich ein gesundes Umfeld bauen, haben fremde Keime schlechte Chancen. Aus diesem Grund ist Joghurt ein sicheres Lebensmittel. Selbst in der Schwangerschaft kannst Du Joghurt essen.

Gras-gefütterte Milch ist gesünder

Da Joghurt fast ausschließlich aus Milch besteht, ist die Fettsäure der Milch ein wichtiges Thema. Auch wenn Milchfett überwiegend gesättigt ist, enthält es auch einen geringen Anteil an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Doch bei den Omega-3 Fettsäuren kann Milch von Kühen punkten, die mit Gras- und Hülsenfrüchten gefüttert wurden. Eine Studie hat Gras-/Hülsenfrüchte fressende mit konventionell gefütterten Kühen verglichen. Das Verhältnis von Omega3 zu Omega6 ist in der Milch von den Gras-/Hülsenfrüchte fressenden Kühen deutlich verbessert.

FutterartOmega3 zu Omega6
Grass/Hülsenfrüchte1:1
Konventionelles Futter1:5.8
Typische Bio-Mischform1:2.3

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt ein Verhältnis von 5:1. Dies wird aber bei unserer heutigen Ernährung meistens nicht eingehalten. Milch von Gras-gefütterten Kühen wird auf den Packungen als Weidemilch bezeichnet. Doch beachte: Nicht jede Bio-Milch ist Weidemilch.

IGF-1: Insulin like Growth Factor-1

Der Begriff Insulin like Growth Factor-1 ist ein negativ behaftetes Thema der Milch. Dieses Hormon kommt in unserem Körper ebenso natürlich vor wie in der Kuhmilch. Durch den Verzehr der Milch wird die Produktion in unserem Körper allerdings gesteigert. Die Informationen, welche Auswirkungen dies auf unserem Organismus in Gänze hat, sind noch lückenhaft.

Das Hormon ist bei uns in der Pubertät sehr aktiv. Es gilt als primärer Auslöser für Akne. Doch eine Studie2 zeigt auf, dass durch die Fermentation von Joghurt der IGF-1 Gehalt deutlich gesenkt wird. Auch bei der Lagerung des Joghurts ging dieser weiter zurück. Bei der Lagerung von normaler Milch passierte dies nicht.


  1. Abschlussbericht der Arbeitsgruppe “Probiotische Mikroorganismenkulturen in Lebensmitteln” am BgVV, Oktober 1999, PDF ↩︎

  2. Kang, S. H., u. a. „The Effects of Dairy Processes and Storage on Insulin-Like Growth Factor-I (IGF-I) Content in Milk and in Model IGF-I–Fortified Dairy Products“. Journal of Dairy Science, Bd. 89, Nr. 2, Februar 2006, S. 402–09, [doi: 10.3168/jds.S0022-0302(06)72104-X↩︎

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

👨‍⚕️ Ist Joghurt gesünder als Milch?

Durch die Fermentation zu Joghurt werden Milchsäurebakterien vermehrt, welche als gesund gelten. Darüber hinaus werden Stoffe wie Laktose und IGF-1 abgebaut, welche teilweise unverträglich oder Auslöser für Akne sein könnten. Die gesunden Vorteile von Joghurt überwiegen denen der Milch. Aus diesem Grund: Joghurt ist gesünder als Milch!
Gefällt Dir dieser Artikel?

Unterstütze uns mit Deinem Share in sozialen Netzwerken.
Wir danken Dir für Deine Teilnahme!

  • Icon von Facebook
  • Icon von Twitter
Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns über jede Anmerkung oder Frage zu unserem Artikel.
Schreibe jetzt einen neuen Kommentar.