Sind Hormone in Milch oder Joghurt?

Sind Hormone in unserem Joghurt oder unserer Kuh-Milch? Dürfen Kühe mit Hormonen gefüttert werden?

Hormone in Kuhmilch und Joghurt

Joghurt besteht aus Milch und Joghurtbakterien. Daher besteht dieser zu über 99 % aus Milch. Die Milch kann von Kühen, Ziegen, Schafen oder auch Pferden stammen.

Milch dient bei Säugetieren zur Aufzucht von deren Neugeborenen. Diese enthält natürlicherweise Hormone, um Körperprozesse wie das Wachstum zu steuern.

Auch unsere Babys bekommen Muttermilch. Selbst diese enthält Hormone, wenn auch in veränderter Zusammensetzung als in der Milch der jeweiligen Tierart vorhanden.

In Milch ist daher der Gehalt an Hormonen höher als in Fleisch, Fisch oder Eiern.

Welche Hormone kommen in Kuhmilch vor?

Die natürlich vorkommenden Hormone sind:

  • Progesteron
  • Testosteron
  • Östrogen

Progesteron ist ein Sexualhormon. Es steuert beispielsweise die Gebärmutterschleimhaut und stimuliert die Osteoblasten. Osteoblasten sind Zellen für die Bildung von Knochen und dessen Knochengewebe.

Östrogen werden auch Follikelhormone genannt. Sie gehören zu den weiblichen Sexualhormonen. Doch selbst Männer bilden in ihrem Hoden Östrogene. Das Hormon steuert bei Frauen den Menstruationszyklus. Darüber hinaus steuert es den Knochenabbau. Bei nachlassendem Östrogen z.B. in den Wechseljahren klagen viele Frauen über Osteoporose.

Testosteron ist als DAS Sexualhormon von Männern bekannt. Es ist auch das wichtigste Hormon der Männer, wie Östrogen bei Frauen. So verwundert es nicht, dass auch Frauen Testosteron bilden.

Es fördert die Muskelbildung, den Knochenaufbau aber auch den Haarwuchs und aktiviert die Talgdrüsen. Letzteres ist häufig bei Pubertierenden zu sehen, wenn diese über Akne oder vermehrte Anzahl von Pickeln klagen.

Wie hoch ist der Gehalt in Kuhmilch?

Der Gehalt an Hormonen ist nicht konstant. Dieser nimmt beim Geben der Milch/der Laktation ab. Da jedoch die Milch von vielen Kühen zusammen gesammelt wird, gleicht sich dieser Wert etwas ab.

Die Menge pro 1 Kilogramm Vollmilch liegt bei:

HormonGehalt in Vollmilch1
Progesteron10 µg / kg
Östron (Östrogenen)0,13 µg / kg
Östradiol (Östrogenen)0,02 µg / kg

Da Progesteron fettlöslich ist, ist dieser Gehalt in Vollmilch höher als bei fettarmer Milch.

Sind die Milchhormone gefährlich?

Wie erwähnt, kommen die gleichen Hormone in der Milch vor, die unser Körper auch selber bildet. Nach Aussagen des BfR(Bundesinstitut für Risikobewertung) geben wissenschaftliche Daten derzeit keinen Grund zur Sorge1.

Bei der durchschnittlichen Aufnahme von 200 bis 250 gr Milch oder Joghurt am Tag sind Auswirkungen sehr gering anzusehen.

Dabei ist die Aufnahme von Hormonen durch die genannte Menge Milch sehr gering im Gegensatz der eigenen Synthese dieser Hormone bei uns Menschen.

Darüber hinaus ist die Aufnahme von Hormonen über unser Essen erschwert. Unsere Leber baut über die Nahrung aufgenommene Hormone schnell ab.

Dürfen Kühe mit Hormonen gefüttert werden?

In der Vergangenheit durften Fütterungshormone verwendetet werden. Sie haben die Mast der Tiere durch bessere Futterverwertung verbessert. Seit 1988 wurde dies jedoch durch die Europäischen Union verboten. Daher dürfen Milch- oder Mast-Kühe nicht mehr zur Mast mit Hormonen gefüttert werden.

Dennoch können Hormone zum Zwecke therapeutischer Anwendungen bei Nutztieren eingesetzt werden. Einsatzbereiche sind die Behandlung von Fruchtbarkeitsstörungen, Zyklus-Synchronisation sowie bei Abtreibungen.


  1. https://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zu_hormonen_in_fleisch_und_milch-190401.html ↩︎ ↩︎

Gefällt Dir dieser Artikel?

Unterstütze uns mit Deinem Share in sozialen Netzwerken.
Wir danken Dir für Deine Teilnahme!

  • Icon von Facebook
  • Icon von Twitter
Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns über jede Anmerkung oder Frage zu unserem Artikel.
Schreibe jetzt einen neuen Kommentar.